Wir freuen uns, Sie auf unserer Website der Praxis für Neuropädiatrie
Prof. Dr. König
begrüßen zu dürfen.

Kinder liegen uns am Herzen!
Deshalb ist unsere Praxis spezialisiert auf Kinder-und Jugendheilkunde und deckt schwerpunktmäßig das gesamte Spektrum der Neuropädiatrie ab. Besonders großen Wert legen wir auf eine individuelle, ganzheitliche Betreuung unserer Patienten.
Es ist uns wichtig, dass Sie einen Ansprechpartner haben, der Sie und Ihr Kind vom Erstgespräch über die Diagnosefindung bis hin zur Therapiebegleitung kompetent betreut.

Hierfür nehmen wir uns viel Zeit! Unser Praxis-Team ist bemüht um Ihre Zufriedenheit und nimmt sich Ihrer Sorgen und Nöte an. Wir versuchen unser Bestes Ihrem Kind zu helfen. Hierfür planen wir ausreichend Zeit ein und arbeiten interdisziplinär zusammen. Ein Aufenthalt in unseren Räumen ist bei einer aufwändigen EEG-Untersuchung und anschließendem Arztgespräch mit bis zu 2,5 Stunden Zeitdauer verbunden. Aufgrund einer sehr langen Warteliste haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir um Terminabsage 2 Werktage vorher bitten, um anderen Patienten die Gelegenheit zum Nachrücken zu gewähren und bei Terminversäumnis eine Ausfallgebühr in Höhe von 100€ erheben müssen!

Unsere Praxisräume sind behindertengerecht, auch der Zugang ist barrierefrei möglich, ein Parkhaus befindet sich im Gebäude. Es erwartet Sie ein freundliches und kompetentes Praxis- Team!

Wir sprechen:
Arabisch, Brasilianisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Hindi, Portugiesisch, Punjabi, Spanisch, Türkisch und Urdu

Rechnungsstellung und Inkassobüro:

Die Rechnung erhalten Sie von der Praxis postalisch. Nach erfolgloser 1. Mahnung wird die Angelegenheit an unser Inkassounternehmen EURONORD übergeben. Weitere Korrespondenz führen Sie bitte direkt und nehmen Abstand von Rückfragen in der Praxis.

Testverfahren und Terminausfallgebühr:

Für testpsychologische Diagnostik hinterlegen Sie ein Termin-Pfand in Höhe von 50€ für ADHS-Diagnostik und 70€ für Autismustestung. Nach dem Auswertungsgespräch erhalten Sie das Pfand zurück. Bei nicht fristgerechter Absage wird die Kaution mit der Säumnisgebühr verrechnet.

„Sie kommen zur Behandlung in eine Praxis, die nach dem Bestellsystem geführt wird. Dies bedeutet, dass die vereinbarte Zeit ausschließlich für Sie reserviert ist und Ihnen hierdurch in der Regel die andernorts vielfach üblichen Wartezeiten erspart bleiben. Dies bedeutet jedoch auch, dass Sie, wenn Sie vereinbarte Termine nicht einhalten können, diese spätestens 48 Stunden (2 Werktage!) vorher absagen müssen, damit wir die für Sie vorgesehen Zeit noch anderweitig verplanen können. Diese Vereinbarung dient nicht nur der Vermeidung von Wartezeiten im organisatorischen Sinne, sondern begründet zugleich beiderseitige vertragliche Pflichten. So kann Ihnen, wenn Sie den Termin nicht rechtzeitig absagen, die vorgesehene Zeit und die Vergütung bzw. die ungenutzte Zeit gemäß § 615 BGB in Rechnung gestellt werden, es sei denn, an dem Versäumnis des Termins trifft Sie kein Verschulden. Den Nachweis hierüber müssen Sie prüffähig führen. Es wird vereinbart, dass ansonsten Annahmeverzug dadurch eintritt, dass der vereinbarte Termin nicht fristgerecht abgesagt und eingehalten wird und eine Säumnisgebühr in Höhe von 100 € zur Zahlung fällig ist. “ vgl. AG Nettetal (Urt. v. 12.09.2006, Az. 17 C 71/03)